Vsmart Extensions

METHODE

 

Die Erziehungsmethode der „mobilen Hundeschule“ wurde von Gudrun und Heinz Reif sieben Jahre lang an über 2500 Hunden erprobt, perfektioniert und entwickelt. An verschiedensten Hunderassen in unterschiedlichsten Altersstufen wurde getestet, Versuche, die fehlschlugen wurden verworfen, diejenigen, die Erfolg zeigten wurden niedergeschrieben. Auf Grund dieser langjährigen Erfahrung sind wir nun der Meinung, dass es eine einheitliche „Standartmethode“ NICHT gibt. Jeder Hund ist ein Individuum, jeder Mensch ist anders und setzt somit andere Erwartungen in seinen Vierbeiner. Wir, die Trainer der mobilen Hundeschule, stellen uns auf die jeweiligen Wünsche, bzw. Bedürfnisse sowie jeglichen Problemen die Sie mit Ihren Hunden haben, ein.

 

Bei uns lernen Sie, welche Bedürfnisse Ihr Hund wirklich hat (artgerechte Hundeerziehung), wie Ihr Hund kommuniziert (bzw. Sie mit ihm) und wie sie sein Verhalten richtig einschätzen.

 

Das Training wird individuell auf Sie und Ihren Hund abgestimmt und wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Ziel erfolgreich erreichen und zwar ohne Hilfsmittel wie z.B. Stachel - oder Drosselhalsband, Halti, Teletakt, Spielzeug, Leckerlies u.s.w. Bei der Arbeit mit ausschließlich positiver Motivation, wie Leckerlies, Spiel als Belohnung, u.s.w. ändert sich die Rangordnung nicht zu Gunsten des Hundehalters, sondern der Hund wird nur von seinem Vorhaben abgelenkt - falls dies überhaupt gelingt. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass sich eine stabile Rangordnung, wie wir sie brauchen, nicht mit Hilfsmitteln aufbauen lässt. Größtenteils ist unsere Art der Erziehung dem angeborenen Verhalten des Hundes angepasst. Jedes Problem beheben wir bei Ihnen zuhause, direkt vor Ort, in alltäglichen Situationen wie Spaziergängen, Hundebegegnungen, Stadtspaziergänge, also überall dort, wo mit Ihrem Hund Probleme auftauchen. Wir können garantieren, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt (ausgenommen wären natürlich Probleme, die gesundheitlichen Ursprungs sind).

 

Unser „Zauberwort“ heißt BINDUNG, denn nur wenn Ihr Hund eine enge Bindung zu Ihnen hat wird er Ihnen gerne und willig gehorchen.

 

Selbstverständlich haben wir unsere Erziehungsmethode nach dem Tierschutzgesetz und der Tierschutzverordnung ausgerichtet.

 

Wir verzichten auf den Einsatz von negativen Hilfsmitteln, die unserer Meinung nach die Bindung zwischen Hund und Mensch verschlechtern wenn nicht sogar zerstören können.

 


 

Rückrufaktion ...

 

  

 

……kein Problem, wenn der Hund gehorcht! Viele Hundebesitzer versuchen verzweifelt, den Hund dazu zu bringen, dass dieser sofort, und ohne Umwege zu seinem Besitzer kommt. Um dieses hochgesteckte Ziel zu erreichen, genügt es nicht, den Hund zu rufen, um ihn anschließend mit Futter voll zu stopfen. Es lohnt sich zwar für den Hund, zu seinem Herrchen, oder Frauchen zu kommen, wenn es Fressen gibt. Doch vielfach ist der Reiz, zum Beispiel einem Radfahrer, einem Jogger, oder einem Hasen nachzulaufen viel größer, als wegen einem „Leckerchen“ zum Hundehalter zu kommen. Das heißt, um dieses gesteckte Ziel, dass der Hund dieses unerwünschte Verhalten nicht mehr zeigt, anzugreifen, ist Vorarbeit nötig. Das Zauberwort heißt „Bindung“. Diese Bindung, bekommt man nicht geschenkt, sondern muss man sich hart erarbeiten. Nicht mit Futter, Spiel oder Motivation, denn das kann höchstens unterstützend mit eingebracht werden. Es muss ein Wechselspiel zwischen guten und schlechten Erfahrungen für den Hund geben (so wie im wirklichen Leben auch). Gute, bzw. sehr gute Erfahrungen sollten in der ersten Zeit ausschließlich beim Herrchen und oder Frauchen stattfinden. Sich von Dritten (andere Hunde, fremde Menschen, usw.) gute Erfahrungen zu holen sollten erstmals verhindert werden. Dies gilt natürlich nur in der Anfangsphase, oder in der Umerziehungsphase so lange, bis deutlich ersichtlich ist, dass sich der Hund an seinem Menschen orientiert. Somit spielt auch das Alter des Hundes und die Rasse keine Rolle. Die Zeiten, dass der Hund an der Leine zieht, Radfahrer und Jogger jagt, sich nicht mit anderen Hunden versteht, Leute anpöbelt, zuhause jeden anspringt, das Inventar zerstört, usw. sind dann ein für alle Mal vorbei.

Quelle: www.die-mobile-hundeschule.com

Fotos: © di Senatore 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.